Finanzielle Situation

Finanzen Kallern

Rechnungsabschluss 2017

Erneut grüne Zahlen - trotz angespannter finanzieller Lage

Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Ergebnis von CHF 568‘824.73 (Ertragsüberschuss EWG) ab. Dieser Mehrertrag wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Der betriebliche Aufwand der Rechnung 2017 der Einwohnergemeinde Kallern beträgt CHF 1‘636‘072.49 (s. Ergebnis Einwohnergemeinde; Budget: CHF 1‘577‘221.00). Der betriebliche Ertrag beträgt per Rechnungsabschluss 2017 CHF 1‘610‘530.99 (Budget: CHF 1‘525‘790.00). Das abgerechnete Finanzergebnis liegt bei CHF 543‘304.80 (s. Ergebnis Einwohnergemeinde). Aufgrund von Mehrabschreibungen durch die HRM2-Einführung konnten im 2017 noch CHF 72‘899.05 (ohne Selbstfinanzierungsbetriebe) aus der Aufwertungsreserve entnommen werden. Diese Entnahme ist beim Ertragsüberschuss bereits berücksichtigt. Ausserdem konnte durch die Erschliessung Langmatt II ein Buchgewinn von CHF 538‘417.90 erwirtschaftet werden. Beides hat vollumfänglich zum positiven Abschluss beigetragen. Ohne diese beiden „Einnahmequellen“ hätte die Jahresrechnung 2017 ein negatives Resultat aufgezeigt. Das Gesamtergebnis der Erfolgsrechnung resultiert aber mit einem Überschuss von CHF 568‘824.73.

Finanzen und Steuern

Die Ertragsabweichung zum Budget beläuft sich auf CHF + 21‘600.92 (Vorjahr Minderertrag CHF 83‘653.35). Der Steuerfuss lag gleichbleibend bei 110%. Die Netto-Gemeindesteuererträge belaufen sich auf CHF 1‘047‘000.60 (Vorjahr CHF 1‘038‘577.05, +1.79%). Massgeblich zum guten Abschluss haben nicht die Steuereingänge beigetragen sondern die Buchgewinne aus der Erschliessung Langmatt II von CHF 538‘417.90 sowie die Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 72‘899.05. Der Ausgleichsbetrag der Spitalfinanzierung belief sich auf CHF 19‘647.00 (Vorjahr CHF 15‘764.00). Die Gemeinde Kallern erhielt im 2017 einen Finanzausgleich von
CHF 33‘000.00 (Budget: CHF 50‘000.00 / VJ: CHF 50‘000.00).

Selbstfinanzierungsbetriebe (Wasser, Abwasser, Kehricht)

SF-Betriebe Kallern

  • Wasserwerk
    Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 5'491.20, welcher dem Konto Spezialfinanzierungen (1.29001.01) eingelegt werden konnte. Das Wasserwerk kostet netto rund CHF 90‘661.00 (Budget: CHF 78‘200.00 / Vorjahr: CHF 119‘815.00). Ausschlaggebend für diesen höheren Aufwand ist v.a. der Wasserankauf von CHF 55‘225.65 (Budget: CHF 42‘000.00). Der  Wasseran- und  /-verkauf haben sich infolge der Verrechnungsumstellung/Zuzüge noch nicht eingependelt. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital Wasserversorgung gutgeschrieben.

    Die Wasserversorgung weist per 31. Dezember 2017 eine Reserve von CHF 132‘902.75 aus. Dies ist leider zu wenig, um die in den nächsten Jahren folgenden Projekte zu finanzieren (z.B. Sanierung Dach Reservoir Oberniesenberg; Wasserleitung Bruggächer / IR 2019).
  • Abwasserbeseitigung
    Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 2'541.27 ab, welcher in die Spezialfinanzierungen (1.29002.01) eingelegt werden konnte.

    Der Selbstfinanzierungsbetrieb Abwasserbeseitigung weist per 31. Dezember 2017 eine Reserve vom CHF 1‘631‘644.27 aus. Dies ein sehr guter Stand um die in den nächsten Jahren folgenden Projekte zu finanzieren (z.B. Sauberwasserleitungen, Hochwasserentlastung RA Leutsch, div. Sanierungen 2. und 3. Priorität).
  • Abfallbeseitigung
    Der Selbstfinanzierungsbetrieb Abfallentsorgung weist per 31. Dezember 2017 eine Reserve vom CHF 127‘149.19 aus. Dies ein positiver Stand um die in den nächsten Jahren folgenden Projekte zu finanzieren (z.B. Erweiterung Sammelstelle).

    Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 13'805.15, welcher in die Spezialfinanzierungen (1.29003 .01) eingelegt werden konnte.