Finanzielle Situation

Finanzen Kallern

Rechnungsabschluss 2018

Erneut grüne Zahlen - trotz angespannter finanzieller Lage

Die Rechnung 2018 schliesst mit einem Ergebnis von CHF 348‘662.60 (Ertragsüberschuss EWG) ab. Dieser Mehrertrag wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Die Gründe für das viel bessere Ergebnis, als im Budget 2018 prognostiziert, entnehmen Sie den folgenden Erläuterungen.
Budgetiert wurden mit einer Einwohnerzahl von 400 – per 31.12.2018 waren deren 369 gemeldet.

Ergebnis inkl. Spezialfinanzierungen

Der betriebliche Aufwand der Rechnung 2018 beträgt CHF 1‘745‘962.56 (Budget: CHF 1‘799‘401). Der betriebliche Ertrag beträgt CHF 1‘829’460.40 (Budget: CHF 1‘638‘095). Das Finanzergebnis beträgt CHF 70‘475.82. Aufgrund von Mehrabschreibungen durch die HRM2-Einführung konnten im 2018 CHF 72‘899.05 aus der Aufwertungsreserve entnommen werden. Ausserdem konnte durch die Erschliessung Langmatt II ein Buchgewinn von CHF 68‘523.60 erwirtschaftet werden. Beides hat vollumfänglich zum positiven Ergebnis von CHF 226’872.71 beigetragen.

Finanzen und Steuern

 

Die Ertragsabweichung zum Budget belief sich auf CHF + 142‘089.32 (zum Vorjahr: Minderertrag CHF 320'267.33). Der Steuerfuss lag gleichbleibend bei 107%. Die Netto-Gemeindesteuererträge beliefen sich auf CHF 1‘164‘142.15 (Budget: 1‘116‘400.00 / Vorjahr: 1‘047‘000.60, +11.18%). Massgeblich zum guten Abschluss haben der Buchgewinn aus der Erschliessung Langmatt II von CHF 68‘523.60 sowie die Entnahme aus der Aufwertungsreserve von CHF 72‘899.05 beigetragen. Die Gemeinde Kallern erhielt im 2018 einen Finanzausgleich (inkl. Feinausgleich) von CHF 109‘000.00 (Budget: CHF 103‘000.00 / VJ: CHF 33‘000.00).

 

Selbstfinanzierungsbetriebe (Wasser, Abwasser, Kehricht)

SF-Betriebe Kallern

  • Wasserwerk
    Das Wasserwerk kostete netto rund CHF 81‘433.40 (Budget: CHF 90‘000.00 / Vorjahr: CHF 90‘661.00). Ausschlaggebend für diesen tieferen Aufwand war v.a. der Wasserankauf von CHF 48‘283.85 (Budget: CHF 57‘000.00). Aufgrund der Gebührenerhöhung lag der Wasserverkauf mit CHF 75‘777.10 über dem Budget (CHF 65‘000) und dem Vorjahr (49‘315.35).
    Der Ertragsüberschuss von CHF 31'484.85 wird dem Eigenkapital Wasserversorgung gutgeschrieben und für zukünftige Investitionen genutzt.
  • Abwasserbeseitigung
    Die Kosten der Abwasserbeseitigung beliefen sich auf CHF 203‘501.74 (Budget: 85‘050 / Vorjahr: CHF 81‘841.70). Das grosse Defizit resultiert daraus, dass die Nutzungsdauern der Investitionen aus den ARA-Krediten reduziert wurden. Durch die Veränderung der Nutzungsdauern wurden drei der vier ARA-Projekte vollständig abgeschrieben (siehe auch 7201.3660.21).
    Der Aufwandüberschuss von CHF 155‘716.74 wird mit dem Eigenkapital der Abwasserbeseitigung ausgeglichen.

     
  • Abfallbeseitigung
    Die Abfallwirtschaft kostete CHF 40‘152.20, dies ist rund CHF 10‘000 mehr als im Vorjahr. Alte Entsorgungsanlagen, deren Kosten unter der Aktivierungsgrenze lagen, wurden abgeschrieben (CHF 8'974.20). Die Erträge lagen mit CHF 42‘597.20 im Bereich des Budgets/Vorjahres. Auch die Abfallwirtschaft muss mit den Einnahmen ausgeglichen werden können.
    Der Ertragsüberschuss von CHF 2‘445.00 wird dem Eigenkapital der Abfallwirtschaft gutgeschrieben.