Herbstanlass "Pippi Langstrumpf"

Am Freitag vor den Herbstferien stand der traditionelle Herbstanlass auf dem Programm. Da uns Petrus nicht wohlgesinnt war, fand die Schlechtwettervariante statt. Dies tat der Aufregung der Kinder aber keinen Abbruch. Rund 40 Schülerinnen und Schüler warteten gespannt im Musikzimmer auf die Lehrpersonen. Vergeblich! Denn anstatt der vertrauten Personen betraten Pippi Langstrumpf, Annika und Tom, Kapitän Ephraim Langstrumpf, der Polizist Kling und Fräulein Prysselius, welche Pippi ständig zum Besuch der Schule bewegen will, den Raum. Nach einem musikalischen Auftakt, bekamen die Kinder, welche vorgängig in altersgemischten Gruppen eingeteilt worden waren, Instruktionen zum Ablauf. Es gab fünf Posten, die es zu absolvieren galt.

Bei Annika und Tom mussten die Kinder mit speziellen Schuhen über eine glatte Fläche rutschen und dabei Bastelmaterialien von A nach B transportieren und daraus eine Pippi Langstrumpf basteln.

Beim Polizisten Kling gab es einen Parcours durch das Schulzimmer; dabei durfte man den Boden nicht berühren. Dieses Spiel hatte Pippi ja bekanntlich schon geliebt.

Im Zimmer von Kapitän Langstrumpf wurde Radau gemacht; die Schülerinnen und Schüler gaben Zettelchen mit Anweisungen, welche ausgeführt werden mussten, im Kreis herum.

Bei Frau Prysselius, die grossen Wett auf Bildung legt, spielten die Kinder «Stadt, Land, Fluss». Das war nicht nur für die älteren Schülerinnen und Schüler etwas; auch die kleineren Kinder halfen tatkräftig mit.

Auf dem Pausenplatz wartete Pippi mit einer speziellen Überraschung auf die Kinder: Es gab ein richtiges Pferd, auf welchem die Kinder unter fachlicher Anleitung von Lukoschus reiten durften.

Mit der Arbeit an den einzelnen Posten war es aber nicht gemacht. Nach jedem Posten bekamen die Kinder einen Ausschnitt eines Bildes für zwei Minuten zu sehen und mussten diesen dann aus dem Gedächtnis skizzieren. Am Ende des Vormittags mussten die Kinder dann ihre Skizzen zu einem Bild zusammenfügen. Obwohl diese Aufgabe sehr schwierig war, wurde die gut erledigt.

Bevor die Kinder das einen Ausschnitt aus dem Film «Pippi Langstrumpf» schauen und dann ihr mitgebrachtes Picknick essen durften, gab es noch eine Aufregung: Pippi Langstrumpf hatte ihren Affen Herr Nielson verloren. Schliesslich wurde er von den Kindern im Lift gefunden. Wie er dorthin kam, bleibt wohl für alle immer ein Rätsel…

Bildergalerie (bitte auf Foto klicken)