Gemeinderatsnachrichten  -  08.06.2017

Morgen ist Gemeindeversammlung!Die Sommer-Gemeindeversammlung findet morgen, Freitag, 09. Juni 2017, 19.30 Uhr, im Dachsaal der Gemeinde Kallern statt. Im Anschluss findet das von der Kulturkommission organisierte Vollmond-Grillieren im Rietmis statt. Ein Kinderhütedienst während der Versammlung ist gewährleistet. Der Gemeinderat freut sich auf viele Teilnehmer und eine spannende und abwechslungsreiche Versammlung.
 
Festbank-Vermietung.Als Dienstleistung können alle Kallerer-Einwohner Festbänke für Fr. 10.00 / Stück mieten. Die Vermietung sowie Auskunft bitte bei der Fam. Roland und Margrit Christen in Kallern unter Tel.: 056 666 12 80.
 
Reisepässe / Identitätskarten. Ferienzeit – schöne Zeit! Haben Sie geprüft, ob Ihr Pass oder Ihre Identitätskarte noch gültig ist? Nicht? – dann empfehlen wir Ihnen, dies unverzüglich zu tun. Denken Sie daran, die Neuausstellung von Reisepässen und Identitätskarten kann eine geraume Zeit dauern (Pass bis zu 5 Wochen). Die Ausstellung eines Passes oder des Kombiangebotes (Pass und ID) kann ausschliesslich beim Passamt des Kantons beantragt werden. Es erfolgt keine Antragsstellung via Gemeinde mehr. Die Identitätskarte wird auch in Zukunft ohne Datenchip ausgestellt und kann im Kanton Aargau weiterhin bei den Gemeinden (allerdings nicht im Kombiangebot) beantragt werden. Wenn Sie Ihr Reisevergnügen nicht unnötigerweise trüben möchten, so sorgen Sie dafür, dass Ihre Ausweise in Ordnung sind. Für allfällige Fragen wenden Sie sich an die Einwohnerkontrolle unter
Tel. 056 666 15 56.
 
Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern. Die Grundeigentümer werden gebeten, im Interesse der Verkehrssicherheit die Bäume und Sträucher entlang der Gehwege und Strassen so rasch wie möglich zurückzuschneiden.
 
Buchsbaumzünsler / Bitte beachten Sie die richtige Entsorgung!!
Die Einwohner werden gebeten folgendes zu beachten:
- Befallene Buchsbaumpflanzen umgehend durch den Gärtner spritzen lassen. Das Mittel muss zwischen April und Oktober etwa drei bis vier Mal auf die befallenen Buchsbäume gespritzt werden.
- Befallene Buchsbäume, welche Sie entsorgen wollen, gehören auf keinen Fall in den Kompost oder in die Grüngutdeponie in Kallern. Dort könnte sich der Buchsbaumzünsler weiterverbreiten.
- Die zu entsorgenden Bäume müssen zwingend in Abfallsäcken gut verschlossen zur Verbrennung der Kehrichtabfuhr mitgegeben werden.
Die Einwohner werden angewiesen, die Richtlinien in Sachen „Buchsbaumzünsler“ ab sofort zu befolgen.
 

[zurck]