Gemeinderatsnachrichten  -  09.02.2017

Besuch BundeshausBern. Die Challerer Seniorinnen und Senioren 60+ besuchen am Mittwoch, 01. März 2017, das Bundeshaus in Bern. Bevor wir im Bundesrats-Stübli des Café Fédéral ein feines Mittagessen einnehmen, werden wir die Debatten der Frühlings-Session von der Nationalratstribühne aus mitverfolgen. Mit einem Gespräch mit Nationalrätin Silvia Flückiger-Bäni sowie Informationen in der Kuppelhalle über den Bundeshausbetrieb werden den Bundeshausbesuch abrunden. Auf der Rückfahrt gibt es einen Zwischenhalt in Truebschachen, wo bei der Guezlifabrik Kambly, „Käfele und Lädele“ angesagt ist. Für diesen vielseitigen und interessanten Ausflug hat es noch wenige Plätze frei. Anmeldung bis spätestens 15. Februar an Elsbeth Nietlisbach, Tel. 056 666 23 06.
 
Nicht vergessen – am Sonntag ist Abstimmungstag!Am Sonntag, 12. Februar 2017, findet der nächste Abstimmungstag von Eidgenössischen und Kantonalen Abstimmungsvorlagen statt. Es sind folgende wichtige Vorlagen für Sie im Couvert:
- Erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration
- Schaffung Fonds für Nationalstrassen und Agglomerationsverkehr (NAF)
- Unternehmenssteuerreformgesetz III
- Gesetz über den Ausgleich der Aufgabenverschiebungsbilanz sowie über die Übergangsbeiträge
  (AVBiG) / Kanton Aargau
- Finanzausgleichsgesetz (FiAG) / Kanton Aargau
- Volksinitiative „Ja zu einer guten Bildung – NEIN zum Lehrplan 21“ / Kanton Aargau
- Volksinitiative „Arbeit und Weiterbildung für alle!“ / Kanton Aargau
- Volksinitiative „Chancen für Kinder – Zusammen gegen Familienarmut“ / Kanton Aargau
Nocht nicht abgestimmt? Geben Sie sich einen Ruck und füllen Sie die Abstimmungsunterlagen aus. Genauere Informationen, kurz erklärt, finden Sie auch unter: www.easyvote.ch. Das Wahlbüro freut sich auf eine hohe Stimmbeteiligung.
 
Informationen zur Steuererklärung 2016. Die Steuererklärungen 2016 werden bald verschickt. Die Einreichungsfrist für unselbständig Erwerbende wurde wie bisher auf den 31. März festgelegt. Das Programm EasyTax kann ab anfangs Februar nur noch heruntergeladen werden; CDs werden durch das Kantonale Steueramt keine mehr verschickt. Zusätzliche Formulare und EasyTax CDs können ab Februar beim Regionalen Steueramt, Waltenschwil, bezogen werden. Das Regionale Steueramt ist dankbar, wenn die Belege zum Wertschriftenverzeichnis in chronologischer Reihenfolge direkt dem Wertschriftenverzeichnis zugeordnet werden. Die Prüfung kann dann speditiver erfolgen. Eingereichte Belegskopien werden nicht mehr retourniert. Sämtliche eingereichten Belege inkl. Steuererklärung werden nach dem erfolgreichen Scanning direkt der Aktenvernichtung zugeführt. Es sind daher nur Belegskopien und diese in einwandfreier Qualität (gut lesbar) einzureichen. Das Regionale Steueramt Waltenschwil (zuständig für Kallern) steht für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.
 
Prämienverbilligung der Krankenkassen nach KVGG. Ab 1. Januar 2017 werden die möglichen Anspruchsberechtigten direkt von der SVA angeschrieben. Das Anmeldeverfahren wird elektronisch erfolgen. Auf der Gemeindeverwaltung (SVA-Zweigstelle) können keine Antragsformulare mehr bezogen werden! Die bislang gültige Einreichefrist für Anträge bis Ende Mai entfällt. An deren Stelle tritt die sogenannte Verwirkungsfrist bis 31.12. des Antragsjahres. Nach diesem Datum verfällt der Leistungsanspruch. Neu werden Konkubinatspaare den Ehepaaren gleichgestellt. Bestimmte steuerliche Abzüge werden für die Prämienverbilligung wieder aufgerechnet, da diese die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht tangieren. Die massgebende Steuerveranlagung ist diejenige des aktuellen Anspruchsjahres minus 3 Jahre. z.B. für das Jahr 2017 ist die Veranlagung 2014 massgebend, für das Jahr 2018 diejenige vom Jahr 2015 etc. Veränderungen der persönlichen oder finanziellen Verhältnisse können per Mail an (ipv@sva-ag.ch) oder telefonisch bei der SVA Aargau, Abteilung Prämienverbilligung (062 836 82 97) gemeldet werden. Einkommensverbesserungen von mindestens 20% oder um mindestens CHF 20’000.00 sowie auch Vermögensverbesserungen von mindesten CHF 20’000.00 sind der SVA innert 60 Tagen zu melden. Ein Unterlassen der Meldung kann eine Busse bis zu CHF 20’000.00 zur Folge haben. Zu Unrecht bezogene Prämienverbilligung wird verzugszinspflichtig zurückgefordert. Sämtliche Informationen oder Antworten auf Ihre Fragen können Sie gerne direkt bei der SVA Aargau holen (www.sva-ag.ch).
 

[zurck]